Samstag, 29. September 2012

Danke Google

Das ist ja gerade noch einmal gut gegangen. Der bisher größte Angriff auf die Meinungsfreiheit in der westlichen Welt konnte erfolgreich abgewehrt werden. Besonders positiv hervorgetan hat sich dabei die Suchmaschine Google. Denn sogar das Weiße Haus forderte den Megakonzern Google auf, das umstrittene Anti-Mohammed-Video noch einmal prüfen zu lassen und es gegebenenfalls zu entfernen.

Google antwortete mit einem klaren "Nein", das Video...

Mittwoch, 26. September 2012

Globale Islamische Medien Front

Wir die GIMF sind ein weltweit agierendens Unternehmen und suchen noch Mitarbeiter für die folgenden  Geschäftsbereiche:

Abteilung für Fremdsprachen und Übersetzung

Abteilung für kollektives Beleidigtsein

Abteilung für Schmiergeldzahlungen

Abteilung für religiöse Indoktrination

Abteilung für mediale Gehirnwäsche

Abteilung für Sprengstoffanschläge

Abteilung für Morddrohungen

Abteilung für Exekutionen

Bei uns erwartet Sie eine spannende und abwechslungsreiche Tätigkeit. In sympathischen Teams mit flachen Hierarchien finden Sie ein angenehmes Arbeitsumfeld. Schnell können Sie bei uns Verantwortung übernehmen. Wir bieten Ihnen die Perspektive, sich beruflich weiterzuentwickeln und mit uns gemeinsam die Islamisierung von Europa erfolgreich zu Ende zu bringen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

http://ojihad.wordpress.com/tag/gimf/

Samstag, 22. September 2012

Was beleidigt Muslime?


Zitate der Grünen

„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
 Jürgen Trittin

„Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“
 Cem Özdemir

„Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.“
Claudia Roth (Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit)

„Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”
 Claudia Roth

„Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“
Nargess Eskandari-Grünberg, Grüne Frankfurt (Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern)

Donnerstag, 20. September 2012

Suck it up and like it


 













"We’ll not be told what we can and can not say.
Not by you not by anybody. Not now not ever.
No matter how many flags you burn no matter how many embassies you attack. Free speech will prevail and you’ll suck it up and like it."

Pat Condell



Montag, 17. September 2012

Schöne neue Welt

So langsam dürfen die Ärmsten welche man auch Gutmenschen zu nennen pflegt von den eigenen Früchten essen die sie selbst einmal gesät haben. Multikulturalismus heißt das stramme Bäumchen. Denn auch diesen HerrschaftInnen kann jederzeit ein ferngesteuerter Mohammedaner über den Weg laufen. Es gilt dann einfach Ruhe zu bewahren und so zu tun, als wäre alles in bester Ordnung. Puh... noch einmal Glück gehabt.

Denn bereits ein dämliches Filmchen genügt heutzutage und die innere Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland steht auf das Spiel. Was ich sagen will: Wir haben nun einen potenziellen Sprengsatz im eigenen Land, der sich zu allem Unglück auch noch auf die von uns garantierte Religionsfreiheit berufen kann, wenn es tatsächlich einmal eng werden sollte. Unter dem bequemen Mäntelchen der Religionsfreiheit kann der Sprengsatz dann, wann immer ihm der Sinn danach steht seine Religionsfrechheiten ausüben.

Und wer diese infantilen Wirrköpfe beleidigt darf gemäß ihrer Religion getötet werden.
Und es gibt durchaus Fälle wo das Töten  eine religiösen Handlung darstellen kann. Das machen die ja schließlich schon seit dem 7.Jahrhundert so. Dafür gilt es eben Verständnis aufzubringen.

In Gegenwart eines Mohammedaners gilt es also jedes Wort auf die Goldwaage zu legen.
Darf ich vor ihm meine Überzeugung zum Ausdruck bringen, auch wenn sie seiner widerspricht? Darf ich dieses dämliche Filmchen anschauen und am Ende auch noch beklatschen? Oder rezitiert er dann den Schwertvers und lässt die Klinge sausen? Der Schwertvers abrogiert gemäß der klassischen Koranexegese den Umgang mit Nichtmuslimen.

Schöne neue Welt in die unsere Kinder und Kindeskinder da hineinwachsen.


Sonntag, 16. September 2012

Die Freiheit der Kunst

In Deutschland gab es einmal eine schreckliche Zeit, da bestimmte eine Partei was Kunst ist und was nicht. Nach diesem 12jährigen Horror schuf man für das durch die Alliierten befreite Deutschland ein neues Grundgesetz.

Im Folgenden ein kleiner Auszug:

Art 5 Abs. (1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt."

Wollen wir wirklich wieder, dass eine deutsche Partei oder ein ihr angehöriger Minister bestimmt was Kunst ist?

Fazit:
Wer also besagtes Filmchen angucken will, der sehe es sich an. Oder leben wir etwa bereits in einem Gottestaat`?

Gutmenschen bekommen Angst

Innenminister Friedrich bekommt es anscheinend mit der Angst zu tun. Er will die Aufführung des Films in Berlin über einen Beduinen unter allen Umständen verhindern. Das GG will er dabei einfach außer Kraft setzen.

Art 5

(1) "Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt."


Haben die in der Hauptstadt von “Deutschland” jetzt etwa Angst, dass es Krawalle in Berlin geben könnte? Warum nur? Der Islam ist doch bekanntlich die Religion des Friedens! Also von daher kein Grund zur Sorge. Am besten wäre die Filmvorführung natürlich im Rahmen eines Public Viewing-Events zu bewerkstelligen. Direkt vor dem Reichstag - auf der Hammelwiese. Außerdem würden etwaige gewalttätige Ausschreitungen der Anhänger der "Religion des Friedens"  an diesem geschichtsträchtigen Platz endlich mal die Richtigen treffen. 
Kulturelle Bereicherungen der blutigen ergo islamistischen Art sind doch das reinste Vergnügen, da sie in der Regel mit einer grenzenlosen Vielfalt, Herzlichkeit und Vehemenz einhergehen, die immer noch ihresgleichen suchen im 21. Jahrhundert.

http://www.focus.de/politik/deutschland/rechte-partei-pro-deutschland-plant-auffuehrung-friedrich-will-islamfeindlichen-film-in-deutschland-stoppen_aid_820472.html

Samstag, 15. September 2012

"Die Welt" wacht auf

Bemerkenswerter Artikel von  Richard Herzinger

"Die epochale Konfrontation mit den Feinden der offenen Gesellschaft verläuft global, unabhängig von "Kulturkreisen". Im Nahen Osten wie anderswo wird sie noch furchtbare Erschütterungen zeitigen."

Zitat:
"Einerseits distanzieren sie sich von gewalttätigen Übergriffen, anderseits schüren sie die angeblich spontane Empörung gegen den ominösen antimuslimischen Film, der als Vorwand für die organisierten Unruhen dient. Dem Westen sagen sie damit: Beugt euch unseren Standards von der Rangfolge von Religion und Politik, dafür dämmen wir unmittelbare Gewalt gegen euch ein. So werdet ihr mit den kommenden Machthabern in Ägypten, als die ihr uns anzuerkennen habt, gut auskommen."

Zur Quelle:
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article109246816/Der-Islamismus-strebt-nach-der-Weltherrschaft.html

Unruhen in Australien
















Der Wissende und sei es auch der religiös Erleuchtete lacht über so ein blödes Filmchen.
Der arme Unwissende greift eben zur Gewalt.







Freitag, 14. September 2012

Mohammed-Video


Meine Meinung

Man sollte das World Wide Web mit Mohammed-Filmen dieser Art geradezu fluten. Denn nicht wir, die wir in der Moderne leben, müssen zurück in die Steinzeit, sondern diese Leute müssen sich unseren freiheitlichen Werten von Demokratie und Verfassung anpassen. Kein Mensch zwingt die Koranhörigen sich diesen Film anzusehen. Die Freiheit der Kunst ist und bleibt im Westen unantastbar. Keinen Fussbreit zurück. Oder wollen wir wieder einen Hitler, dieses Mal mit Turban, der dann bestimmt was Kunst ist und was nicht?

Natürlich gilt es in einer zivilisierten Gesellschaft, welche mittlerweile im dritten Jahrtausend angekommen ist jede Art von unnötiger Eskalation zu vermeiden. Das gebietet ja alleine schon der gesunde Menschenverstand. 

Aber selbstzerstörerische und...

Dienstag, 11. September 2012

Wir werden nie vergessen

video

Am heutigen Tage jähren sich zum elften Mal die fürchterlichen islamischen Terroranschläge des  11. Septembers.  19 Moslems saßen in vier Flugzeugen und dürften unter “Allahu-Akbar”-Schreien – wie sie es immer tun, wenn sie im Namen ihes Gottes “Ungläubige” töten – in die beiden Türme des World Trade Centers, in das Pentagon und in den Boden bei Shanksville gerammt sein. Ihre Motivation war klar: Dem “Satan” der ungläubigen Welt einen schweren Schlag zu versetzen, um die “einzig wahre Religion” ihrer angepeilten weltweiten Herrschaft ein Stück näher zu bringen. Wie es der türkischstämmige Schriftsteller Zafer Senocak formuliert hat: 

“Der Terror kommt aus dem Herzen des Islams – er kommt aus dem Koran”. 

Aber ich bin mir sicher. Bin Laden selbst hat nicht aus religiösen Motiven heraus diesen Terroranschlag geplant und mit seinem Geld Wirklichkeit werden lassen. 

Vielmehr hat er die Religion nur als praktisches Vehikel benützt, so wie es in der Geschichte der Menschheit immer wieder praktiziert worden ist, und mit Sicherheit auch weiterhin praktiziert werden wird. Solange nämlich nicht im wahrsten Sinne des Wortes die Vernunft die Oberhand im menschlichen Zusammenleben den höchsten Platz einnimmt, solange werden solche Ereignisse immer wieder aufs Neue geschehen. 

Einfältige, willfährige, nicht zu eigenständigem Denken fähige Menschen dazu zu verleiten, hinterhältige Gewaltakte auszuführen, ist ein im Grunde ganz alltägliches Vorgehen.
Mit anderen Worten, man sucht Dumme, die für einen selbst die Drecksarbeit erledigen. Religion ist dafür ein ausgezeichnetes Medium. Die Jungs freuen sich dann sogar auf ihren im Grunde völlig unnötigen frühen Tod. Schließlich weiß man ja selbst, dass es gar kein Paradies und dergleichen Bullshit gibt und verspürt deshalb auch gar keine besonders große Lust zu sterben.

Im Folgenden das nekrophilie Psychogramm eines Menschen der von angeblich religiösen Texten die in einem Buch stehen, welches man für gewöhnlich „Koran“ zu nennen pflegt, um sein noch junges Leben betrogen wurde.

Testament:


Montag, 10. September 2012

Der Islam will die Weltherrschaft













Ayaan Hirsi Ali hat der Autorenzeitschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur, dem Schweizer Monat, ein Interview gegeben, das an Popper angelehnt den Titel “Die Feinde der offenen Gesellschaft” trägt. Darin befürchtet sie, dass sich Europa überschätzt. Hier ein Auszug:

Sonntag, 9. September 2012

Wilders - Wahlspot 2012


Offener Brief von Geert Wilders an Europakommissarin Cecilia Malmström      


Cecilia Malmström,

Die Bindungen zwischen den Niederlanden und Schweden reichen weit in die Vergangenheit zurück. Jahrhundertelang haben wir miteinander mit Weizen gehandelt, Holländer haben dabei geholfen Göteborg aufzubauen und die älteren Holländer erinnern sich noch gerne an „das Weißbrot“ aus Schweden, das das Ende des langen und dunklen „Hungerwinters“ von 1944-1945 in Holland markierte. Bis jetzt hat es nicht einen Grund dafür gegeben Schweden anders zu betrachten als mit Wertschätzung.

Samstag, 8. September 2012

Der historische Muhamad






















Es gibt keine religionsunabhängigen Quellen über Muhamad. Das ist das Fazit aller Forscher, die das Thema bisher quellenkritisch angegangen sind. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit für eine objektiv betriebene wissenschaftliche Geschichstforschung.

"Man stelle sich vor: Da hat eine Person namens Muhamad eine Religion namens Islam gegründet. Diese Religion soll sich bereits zu seinen Lebzeiten über Arabien und wesentliche Teile des Orients verbreitet haben. Innerhalb von 80 Jahren schliesslich soll die halbe damalige Welt islamisch gewesen sein. Die Truppen Muhamads hätten das persische Reich vollkommen erobert, und Byzanz die Hälfte seines Reiches weggenommen. Russland sei bis zur Wolga erobert worden , die Chinesen am Fluß Talas vernichtend geschlagen worden. Simultan eroberten die Krieger aus der fast menschenleeren Wüste Nordafrika, Spanien und Südfrankreich. Und so weiter.

Herakleios, dem Kaiser von Byzanz wird sein halbes Reich weggenommen, er bemerkt es nicht. Noch zu seinen Lebzeiten verliert er das Zentrum seiner Religion, nämlich Jerusalem, und er erwähnt es nicht einmal. Die Perser verlieren ihr gesamtes Reich und sie bemerken es auch nicht. Beide unterhalten einen Apparat, der auch das kleinste Ereignis im Reich protokolliert und berichtet. Und sie berichten kein Sterbenswörtchen über den Zusammenbruch ihrer Länder.

Das heisst die Truppen Muhamads besiegten Könige und allmächtige Herrscher, drückten die grössten Religionen der Zeit an den Rand der Existenz und bekehrten Millionen von Christen, Zoroastriern, Manichäern, Buddhisten, Heiden und andere mehr zum Islam. Das heisst Muhamad, warf die gesamte Ordnung der damaligen halben Welt, politisch wie religiös, in wenigen Jahrzehnten über den Haufen. Zeitzeugen waren weltliche Herrscher mit einem Apparat von Beamten und Schreibern, religiöse Würdenträger, Mönche, Kirchengelehrte, Intellektuelle und Millionen einfacher Gläubige. Also Zeugen aus allen Ländern und allen Schichten. Man möchte daher eine grosse Fülle an Schilderungen und Berichten über die Ereignisse und seinen Urheber erwarten.

Und was liegt uns an Berichten der Betroffenen über die Ereignisse, über den Islam und seinem Urheber Muhamad vor?

Nichts. Nicht eine Zeile."

Quelle:

http://www.islamfacts.info/Islamfacts/Der_historische_Muhamad.html

Islamische Propaganda bei ARTE

ARTE-Zuschauer werden derzeit auf ganz besondere Weise hinters Licht geführt: „Morgenland und Abendland“ heißt die neue Reihe, sieben Folgen an insgesamt drei Samstagen. 

Leider wird diese Verdummungspropaganda in vielen Fällen auf fruchtbaren Boden fallen. Zumindest bei der Klientel die geschichtlich völlig unbedarft ist. Denn unter den drei monotheistischen Religionen ist der Islam mit Abstand die einzige Religion deren Expansionsdrang bis heute ungebrochen anhält.

Als unwiderlegbarer historischer Beweis sei hier wieder einmal Karl Martell (um 688 – 741) angeführt der bereits im Jahre 723 einen Haufen von fast 80.000 muslimischen Arabern mit seinen fränkischen Panzerreitern in der Nähe von Tours in ihre Schranken gewiesen hat. Die islamische Expansion war somit vorerst gestoppt.

Also lange vor den immer wieder in diesem Zusammenhang reflexartig erwähnten Kreuzzügen der Christenheit. Die Niederlage der Araber war so eklatant, dass sich nur noch einmal (737) eines ihrer Heere über die Pyrenäen wagte und wieder vernichtend geschlagen wurde. Zu Recht feiert das christliche Abendland Karl Martell als Erretter. 68 Jahre nach der Schlacht bei Tours erreichte sein Werk einen postumen Höhepunkt: Sein Enkel Karl der Große wurde in Rom zum Kaiser der europäischen Christenheit gekrönt.

Karl Martell


Freitag, 7. September 2012

Das Boot ist voll

Neulich war doch diese 3sat-Debatte im TV. In dieser Sendung bemühte der Islamkritiker Hamed Abdel-Samad den Vergleich, dass ihn die derzeitige Situation des Islam an ein Schiff erinnere, welches eine Weltreise unternehmen will, der Kapitän des Schiffes aber zur Navigation lediglich über eine Seekarte aus dem 7. Jahrhundert verfügt. Ein sehr zutreffender Vergleich wie ich finde.

Prompt meinte doch danach eine Zuschauerin Hamed Abdel-Samad habe mit dieser „Boots Metapher“ eine fremdenfeindliche Parole bedient, welche bekanntlich lautet: „Das Boot ist voll“. Dabei warf sie ihm auch noch einen vorwurfsvollen Blick zu.

Nur ein kleines Beispiel dafür, wie ein linkes, krankes Gehirn tickt.

Video
http://www.3sat.de/mediathek/?display=1&mode=play&obj=32194


Donnerstag, 6. September 2012

Reale Impressionen

video

Bei einer Kundgebung der Partei DIE FREIHEIT in der Münchner Fußgängerzone. 

Mittwoch, 5. September 2012

Die Früchte der Islamisierung

So wie der 11. September 2001 beinahe die ganze zivilisierte Welt verändert hat, so hat das feige und hinterhältige Olympiamassaker von 1972 die Bundesrepublik Deutschland nachhaltig verändert. Und mittlerweile sind wir sogar soweit, dass in Deutschland Juden in aller Öffentlichkeit von arabischstämmigen Jugendlichen zusammengeschlagen werden. Antisemitische Übergriffe sind anscheinend schon wieder an der Tagesordnung.

Der Nahost-Konflikt wird also auch bei uns ausgetragen. Schuld daran sind die grenzdebilen Politiker, auch auf europäischer Ebene, welche für die maßlose islamische Überfremdung verantwortlich sind. Denen scheint gar nicht bewusst zu sein, was sie gerade den Juden gegenüber damit anrichten. Oder soll man das Ganze etwa die Früchte der Islamisierung nennen?

Zitat:
„Immer wieder kommt es in Berlin zu antisemitischen Straftaten. Erst am 7. August hatte ein Betrunkener im Ortsteil Friedrichshain ein Ehepaar antisemitisch beleidigt und gedroht, die beiden anzuzünden.“

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/stadtbild-mit-davidstern-in-der-u8,10809148,17001002.html

Rede Michael Mannheimer


Starke Rede von Mannheimer. Jedes seiner Worte war wohl platziert und traf voll ins Schwarze. Er hat den Linken mit unwiderlegbaren Sachargumenten die faschistoide Maske herunter gerissen.

Jung und dumm, dieser Spruch hat leider in mancherlei Hinsicht durchaus seine Berechtigung. Denn es sind vor allem junge Menschen, die völlig unreflektiert und anscheinend in völliger Unkenntnis der Geschichte sich immer wieder nur allzu gerne von linken Demagogen vor ihren dreckigen linksfaschistoiden Karren spannen lassen. Würden sich diese jungen Menschen auch nur ansatzweise mit den tatsächlichen historischen Tatsachen auseinander setzen, dann kämen ihnen mit Sicherheit nicht nur leise Zweifel an ihrer eigenen politischen Einstellung, sondern sie müssten sogar die Seiten wechseln.

Leute wie Mannheimer oder Stürzenberger als Rassisten zu beschimpfen, geht so was von an der Realität vorbei, dass einem direkt schlecht werden könnte, würde man nicht zugleich wissen, dass diese jungen Linken alle nur politisch auf das Gröbste missbraucht werden. In den Reihen der Islamkritiker befinden sich mittlerweile alle möglichen Nationalitäten und eben nicht nur Deutsche. Der Vorwurf des Rassismus ist alleine schon durch diese Tatsache auf das Trefflichste widerlegt.

Mein durchaus gutgemeinter Tipp an die Linken lautet daher:

Vor Inbetriebnahme der Stimmbänder bitte vorher das Gehirn einschalten!

Dienstag, 4. September 2012

Splitter des Grauens

video

Das Grauen in der Münchner Fußgängerzone

Selbstjustiz in der Türkei

Eine Frau hat in der Türkei ihren Vergewaltiger getötet und droht mit Selbstmord, wenn sie das von ihm gezeugte Kind nicht abtreiben darf. Ein heikler Fall, denn die Regierung will Abbrüche verbieten.

Erst erschoss sie ihn mit einer Schrotflinte, dann schnitt sie ihm den Kopf ab und warf ihn auf den Dorfplatz: So drakonisch hat die 26-jährige Nevin Y. in der türkischen Provinz Isparta mit ihrem Vergewaltiger abgerechnet.

WELT ONLINE
http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article108907827/26-jaehrige-Tuerkin-schneidet-Vergewaltiger-Kopf-ab.html

Moslem in der Straßenbahn



Montag, 3. September 2012

Die "Schönheiten" des Islam

- Beschneidung des Mannes und der Frau

- Steinigungen

- Tod (durch erhängen) von Homosexuellen

- Zwangsheirat

- Aussagen einer Frau (wenn überhaupt) vor Gericht nur die Hälfte wert

- Frau wird nach einer Vergewaltigung gerne noch zusätzlich bestraft

- Christen & Judenverfolgung

- Juden sind laut dem Koran zu vernichten

- Juden sind laut dem Koran Affen und Schweine

- Aufruf zum Hass / Tod der Ungläubigen

- Selbstmordanschläge

- Lynchjustiz

- Ehrenmord

- Lehre des Judenhasses bei Kindern

- Taliban

- Bedrohung / Tötung von Ex-Muslimen

- kleine Mädchen sexuell belästigen

- Frauenversklavung

- Baby-Fatwa



Meine Meinung dazu: Pfui Teufel!

Geert Wilders - Rede in Berlin


Frage: Warum benötigt der holländische Politiker Geert Wilder eigentlich sechs Leibwächter?

Antwort: Weil der Islam die Religion des Friedens ist. Ist doch logisch oder?



Islam die Religion des Friedens?

Ist Terrorismus Frieden?

Ist religiöser Faschismus Frieden?

Ist Frauenunterdrückung Frieden?

Ist Hass auf Juden und Christen Frieden?

Ist Vernichtung von Kulturstätten Frieden?

Ist Genitalverstümmelung Frieden?

Ist Kopf abhacken Frieden?

Ist Friedliche Menschen töten Frieden?

Ist Freiheitbejahende Menschen töten Frieden?

Ist Ausbreitung durch Hass & Gewalt Frieden?

Ist Kopftuch, Burka & Co. Frieden?

Ist Hass auf Atheisten und andere Ungläubige Frieden?

Ist Hass auf Polizisten Frieden?

Ist Hass gegenüber Europäern Frieden?

Ist Hass gegenüber Nichtmoslems Frieden?

Ist Hass auf den Westen Frieden?

Ist Lügen (Taqiyya) Frieden?

Ist Beschimpfung und Bedrohung Frieden?

Ist Ungläubige töten Frieden?

Ist Dhimmis unterdrücken Frieden?

Ist Ermordung von Abkehrern Frieden?

Ist Sklavenhaltung Frieden?


Ein schöner Frieden der da bei uns Einzug hält!

Ideologien sind Teufelszeug

Besonders gefährlich sind grünlinke Ideologen, die ihre Ideologie selbstgerecht zum Leitstern hochstilisieren, nicht Tatsachen und Notwendigkeiten. Solche Parteien sind eine Bedrohung für den inneren Frieden, was man ja in unserer Zeit sehr gut beobachten kann. Ich sage nur: Multikulturelles Pulverfass!

Die unterschiedlichen linksextremistischen Bestrebungen zeichnen sich immer durch eine Gemeinsamkeit aus, sie wollen eine andere gesellschaftliche Ordnung  errichten. Und sie stimmen trotz aller Differenzen in den Zielrichtungen bei der Wahl ihrer Mittel überein: Sie sehen Militanz gegen den Staat und seine gesellschaftliche Ordnung als probates, ja als gerechtfertigtes Mittel der politischen Auseinandersetzung an.
Das erklärt auch ihre politische Maßlosigkeit sowie ihre fehlende Objektivität. Den besseren Argumenten sind sie daher einfach nicht mehr zugänglich. Niederbrüllen ist dann alles, was sie noch zum politischen Diskurs beizutragen haben.

„Jene, die sich nicht an der Zersplitterung der Welt durch Ideologien beteiligen, sind dazu fähig, das Leben in einer neuen Welt aufzunehmen, mögen sie nun der schwarzen, der weißen, der roten oder der gelben Rasse angehören. Sie sind alle eins, sind Brüder.“

Indianische Weisheit
Quelle: von den Hopi-Indianern

Sonntag, 2. September 2012

Die Frechheit des Monats

Die Vereinten Nationen fordern: Politiker in Europa sollen sich konsequenter ein neues Volk formen. Sie beklagen zu wenig Multikulti.

Zitat:
"Seit selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel „Multikulti“ für gescheitert erklärt hat, war es etwas still geworden um den Begriff von der „multikulturellen Gesellschaft“. Der UN-Sonderbeauftragte für Migrationsfragen, Peter Sutherland, hat nun allerdings klar gemacht, dass der Versuch eines ethnischen Umbaus westlicher Gesellschaften nach wie vor auf der Tagesordnung der politischen Eliten steht."

Hier geht's zum Originalartikel: Preußische Allgemeine Zeitung
http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/zu-wenig-multikulti.html

Drei Dinge über den Islam


Baby-Fatwa

Ein Mann kann sexuelles Vergnügen mit einem Kind haben, das so jung ist wie ein Baby. Jedoch sollte er nicht eindringen, das Kind für Sexspiele zu gebrauchen ist möglich. Wenn der Mann in Sie eindringt und Sie dabei verletzt, dann sollte er für Sie ihr ganzes Leben lang Sorgen. Dieses Mädchen gilt jedoch nicht als eine seiner vier dauerhaften Frauen. Der Mann ist nicht geeignet, die Schwester des Mädchens zu heiraten. Der Zeitpunkt der Heirat sollte so gewählt sein, dass das Mädchen ihre erste Menstruation im Haus ihres Ehemannes und nicht im Haus ihres Vaters bekommt. Jeder Vater der seine Tochter so verbindet, hat einen dauerhaften Platz im Himmel.

Quelle:
http://www.geertwilders-supporters.at/islamfakten/

Samstag, 1. September 2012

Die Fraktionsfotzen

video                                                                                   
Kann es sein, dass Herr Kauder durch den russischen Fotzenaufstand (Pussy Riot) nachhaltig traumatisiert wurde?    
Und sollte es ein Freudscher Versprecher gewesen sein, dann zeigt das wiederum sehr deutlich, was er von den Fraktionsspitzen hält. Einfach Klasse der Mann!

Das gähnend leere Sommerloch wurde mit dem russischen Fotzenaufstand jedenfalls gut gefüllt. 

Dazu die FAZ 
pussy-riot-lady-suppenhuhn                                                                       
                                                                                  

Waren das noch Zeiten


Wer rettet endlich die Welt vor der grünen Pest?